Startseite Standbox Regalbox Chassis Lagrange XT Midi Laplace XT Pascal Fermat Descartes II Stra To Cauchy 2

Informationen zur Dirac XT

zur Beschreibung der Box

Nach dem Erfolg der größeren Pascal XT wurde auf Wunsch sehr vieler Kunden die Dirac XT entwickelt. Ihr Vorteil: bei Bedarf stehen 3 Varianten (Front/Center/Rear) zur Verfügung. Sie klingt trotz dem ganz leicht ansteigenden Frequenzgang und den anderen Tieftönern fast identisch zur Pascal, ist aber geschirmt, so dass sie für Heimkino verwendet werden kann.

Wenn eine hohe Wiedergabetreue, Räumlichkeit, sauberer straffer Bass im Vordergrund stehen, gehört sie sicher zu den ganz hervorragenden Boxen, wie auch der Test in Klang + Ton 4/2004 ergab (siehe unten).
  Dirac XT

Dirac XT: Testurteil Klang+Ton 4/2004

"Messwerte
Wenig Grund zur Kritik bieten die üblichen Messdiagramme. Selbst unter 30 Grad Messwinkel bleibt der Pegel des Hochtöners bis 15 kHz auf Mitteltonniveau. Nehmen wir die 88-dB-Linie als Maßstab, liegen die Abweichungen von der glatten Kurve im gehörwichtigen Bereich bei +/- 2 dB, mit einer leichten Senke in den unteren Mitten. Bei 200 Hz liegt das Impedanzminimum von 4 Ohm, makellos sind die Diagramme des Wasserfalls, der Sprungantwort und der akustischen Phase. Nahezu gleich sind die Darstellungen des Klirrs für 80 und 90 dB mit einer einzigen K3-Spitze bei 2,5 kHz.

Klang
Wenige Takte Musik genügen uns im Hörraum, um zu wissen, was hinter der unvermuteten Gestaltung des Gehäuses steckte: tiefe Bässe mit Kontur und Präzision überraschten die Zuhörer. Dass diese kleine Kiste so erwachsen spielte, hatten wir nicht erwartet. Auch die Lautstärke reichte bei weitem aus, im Mietshaus auch mehrere Stockwerke mit dem gleichen Bassrhytmus zu versorgen. Frei und offen spielten die Bläser bei George Michaels "Secret Love", kein noch so kleiner Ton, der von den Hi-Hats erzeugt wurde, blieb dem Ohr verborgen. Faszinierend war die Leichtigkeit der Hochtonwiedergabe. Plastisch und zum Greifen nah, körperhaft, doch nicht zu dick hob sich die Stimme aus der umgebenden Musik, man fühlte fast den Swing des vergangenen Jahrhunderts in den "Songs Of The Last Century". Ausdrucksstark und einfühlsam zugleich bezauberte uns danach Sade mit ihrem Konzert "Lovers Live". das wir per DVD genossen. Der Jubel des Publikums, klatschende Hände, ein wunderbar gespieltes Saxofon, bei "Smooth Operator"; es kribbelte wie live dabei, wobei die ausgesprochen gute Raumabbildung ihr Übriges zum Genuss beitrug. Passend zur Dirac XT bietet Iris Strassacker gleich bestückte Center und Rear-Speaker an, die mit den gleichen, weil abgeschirmten Chassis selbst dem empfindlichsten Fernseher nahe kommen dürfen. So ist auch dem Freund des Musiksehens exzellenter Klang rundum gewiss. "

Hinweis Iris Strassacker:
Falls Sie die Möglichkeit haben, sollten Sie für eine optimale Räumlichkeit die Boxen mit über 60 cm Abstand zu den Seitenwänden aufstellen. Das gilt für alle Boxen. Diese Boxen wurden so entwickelt, dass der Wandeinfluss möglichst gering ist, aber er lässt sich nicht zu 100% eliminieren.

zur Beschreibung der Box